Aufladbare Kreditkarte mit smarten Funktionen

Die innovative Lösung für Ihr Unternehmen: Aufladbare Prepaid-Kreditkarten mit smarten Funktionen und voller Kostenkontrolle – praktisch, sicher und innovativ

Kostenlos loslegen Vertrieb kontaktieren

  • Von der irischen Zentralbank reguliert
  • Funktioniert mit jedem Unternehmenskonto
  • Auf Trustpilot mit „Ausgezeichnet“ bewertet

Tausende von Unternehmen nutzen bereits Soldo als Aufladbare Kreditkarte mit smarten Funktionen

sony-3
monzo-3
mercedes-benz-2-2
maxmara-3
kurt-geiger-2-2
get-your-guide-2-3
eurostar-2-2
celine-3
ageuk-3
sony-3
monzo-3
mercedes-benz-2-2
maxmara-3
kurt-geiger-2-2
get-your-guide-2-3
eurostar-2-2
celine-3
ageuk-3

Kreditkarten mit Aufladefunktion, sogenannte Prepaid-Karten, ergänzen seit einigen Jahren das Angebot konventioneller Kreditkarten. Sie können sowohl zum Bezahlen oder Geldabheben verwendet werden – sofern im Vorfeld ein entsprechendes Guthaben aufgeladen wurde. Herausgegeben werden sie von verschiedenen Banken sowie einigen innovativen FinTech-Unternehmen, die neben der eigentlichen Karte meist auch ein professionelles Tool zur Kostenverwaltung bereitstellen.

Wie funktioniert eine aufladbare Kreditkarte?

Aufladbare Kreditkarten sind keine Kreditkarten im eigentlichen Sinne. Anders als bei einer klassischen Kreditkarte kann die Prepaid-Karte nur dann genutzt werden, wenn sie mit einem Geldbetrag aufgeladen wurde. Der ausstellende Finanzdienstleister gewährt also keinen „Kredit“, sondern die Zahlung erfolgt prepaid – im Voraus.

Dies bietet gleich doppelten Schutz für Finanzdienstleister und Sie als Nutzer: Für das Finanzunternehmen besteht kein Ausfallrisiko und für Sie als Nutzer kein Risiko, sich zu verschulden.

Vorteile einer aufladbaren Kreditkarte gegenüber konventionellen Kreditkarten

Funktionell entspricht die aufladbare Kreditkarte einer regulären Kreditkarte: Sie kann als bargeldloses Zahlungsmittel in Geschäften und bei Online-Zahlungen sowie zum Abheben von Bargeld an Geldautomaten eingesetzt werden. Wenn Sie eine aufladbare Kreditkarte kaufen, erhalten Sie eine Kartennummer und Prüfnummer, die Sie zum weltweiten Bezahlen nutzen können. Der Unterschied besteht darin, dass wenn Sie eine aufladbare Prepaid-Kreditkarte kaufen, diese mit einem Basisguthaben aufgeladen werden muss, bevor sie zur Zahlung eingesetzt werden kann.

Dies erfolgt entweder über ein vorhandenes Girokonto des Kartenbesitzers oder über ein eigens dafür eingerichtetes Referenzkonto.

Was auf den ersten Blick umständlich erscheint, ist faktisch eine zusätzliche Sicherheit: Eine aufladbare Kreditkarte kann in der Regel nicht überzogen werden. Dadurch ist auch das Risiko bei Verlust oder Diebstahl deutlich geringer als bei einer herkömmlichen Kreditkarte, denn in diesem Fall kann nur auf das bereits aufgeladene Guthaben zugegriffen werden.

Welche Kosten entstehen bei der Nutzung einer aufladbaren Kreditkarte?

Die Preisstrukturen aufladbarer Kreditkarten sind sehr vielfältig und variieren je nach Anbieter stark. Bei der Auswahl des passenden Angebots sollten Sie daher insbesondere auf versteckte Kosten achten:

Jahresgebühr: Wenn Sie eine aufladbare Kreditkarte kaufen möchten, gibt es diese mit und ohne Jahresgebühr; die Jahresgebühr liegt je nach Anbieter zwischen 6€ und 79€; kostenlose Angebote sind meist an weitere Bedingungen wie beispielsweise den Abschluss eines Girokontos geknüpft.

Monatliche Kosten: Zusätzlich oder alternativ zur Jahresgebühr erheben einige Anbieter monatliche Beträge für Verwaltungskosten oder als Kontoführungsgebühren, die zwischen 2€ und 9,90€ pro Monat liegen können.

Aktivierungsgebühr: Bei einigen Anbietern wird im Jahr der Antragstellung zusätzlich eine Aktivierungsgebühr erhoben.

Bargeldgebühr: Die Gebühren zur Abhebung von Bargeld an Geldautomaten sind teilweise sehr hoch und können bis zu 5€ pro Abhebung betragen, bei einigen Anbietern werden diese nur im Ausland erhoben, bei anderen jedoch auch bei Abhebungen an heimischen Geldautomaten im Inland.

Fremdwährungsgebühr: Wenn eine Zahlung in einer anderen Währung als dem Euro durchgeführt wird, können Fremdwährungsgebühren anfallen, die meist als Prozentsatz des fälligen Betrags berechnet werden.

Aufladegebühr: Die Aufladung der Prepaid-Karte ist nicht immer kostenlos, insbesondere wenn diese nicht über das angegebene Girokonto erfolgt, sondern alternative Möglichkeiten wie z. B. Zahlungsdienste genutzt werden.

Inaktivitätsgebühr: Einige Anbieter verlangen eine Gebühr, wenn die Prepaid-Karte eine Weile inaktiv war oder nicht oft genug genutzt wird.

Gebühren beim Bezahlen: Auch wenn die Bezahlung von Gütern oder Dienstleistungen der eigentliche Zweck einer Prepaid-Karte ist, können selbst bei regulärer Bezahlung in Deutschland Gebühren anfallen.

Welchen Mehrwert bietet eine aufladbare Kreditkarte für Ihr Unternehmen?

In vielen Unternehmen müssen die auf Dienstreisen anfallenden Kosten nach wie vor seitens der Mitarbeitenden ausgelegt und anschließend über eine gesammelte Reisekostenabrechnung geltend gemacht werden. Dieser Prozess lässt sich mit einer aufladbaren Kreditkarte deutlich vereinfachen. Prepaid-Kreditkarten für Firmen bieten einen großen Vorteil gegenüber konventionellen Kreditkarten.

Das Unternehmen kann für jeden Mitarbeitenden einen individuellen Ausgaberahmen festlegen und das Reisekostenbudget entsprechend kalkulieren. Die Mitarbeitenden können dabei ausschließlich über den vorab definierten Betrag auf der Prepaid-Karte verfügen und dieses Guthaben nicht überziehen. Dank der Herausgabe von Prepaid-Karten ersparen Sie sich die mühsame Zuweisung von Zugriffsrechten auf Ihr Firmenkonto.

Wenn die Ausgabe der Prepaid-Karten in Kombination mit einer praktischen Software oder sogar einer mobilen App erfolgt, profitieren Sie gleich doppelt: Sämtliche Kartenumsätze können dann ganz unkompliziert und eindeutig der jeweiligen Kostenstelle zugewiesen und nachverfolgt werden. Dies erleichtert nicht nur Ihre Buchführung, sondern auch die spätere Steuererklärung. Apropos Steuern: Als Arbeitgeber haben Sie die Möglichkeit, Prepaid-Karten zur Ausgabe von steuerfreien Sachbezügen an Ihre Mitarbeitenden zu nutzen und gleichzeitig von attraktiven Steuervorteilen zu profitieren. Darüber hinaus bieten einige Anbieter eine Guthabensverzinsung an, wodurch Ihre Prepaid-Karte eine Art Sparbuch-Funktion erhält.

Worauf sollten Unternehmen bei der Herausgabe einer Firmen-Prepaid-Karte achten?

Die Prepaid-Kreditkarte sollte optimal auf die Anforderungen Ihres Unternehmens abgestimmt sein, daher sind für die Auswahl eines passenden Kreditkartenangebotes folgende Fragen essenziell:

  • Wie viele Karten für wie viele Mitarbeiter werden benötigt?
  • Welche Nutzung der Prepaidkarte streben Sie an: phasenweise oder regelmäßig, zur Zahlung überwiegend im In- oder Ausland, vorwiegend für Zahlungszwecke oder zum Abheben von Bargeld?
  • Erfolgt die Ausgabe der Prepaid-Karte im Zusammenhang mit einer professionellen Software zur Ausgabenverwaltung, nach Möglichkeit mit unmittelbarer Integration in Ihr bestehendes Buchhaltungssystem wie es beispielsweise Startups wie Soldo anbieten?
  • Haben Sie Interesse an einer rein virtuellen Kreditkarte oder an Plastikkarten mit aufgedrucktem Firmenlogo?

Aufladbare Kreditkarten – das Wichtigste in Kürze

Prepaid-Kreditkarten funktionieren auf Guthabenbasis, können schnell und unkompliziert online beantragt werden und sind eine sichere Alternative zu herkömmlichen Kreditkarten. Den größten Mehrwert für Unternehmen bieten Prepaid-Karten mit smarten Funktionen, die sich dank eines professionellen Tools zur Ausgabenverwaltung direkt in das bestehende Buchhaltungssystem integrieren lassen.

“Der Wechsel zu Soldo machte uns sofort seine Schnelligkeit und Effizienz bewusst. Das Programm gibt uns mehr Sicherheit. Wir vertrauen Soldo mehr als normalen Firmenkreditkarten.”

Mark Taylor
Finanzdirektor am Plymouth College of Art

“Die Verwaltung von Bargeld für kleine Ausgaben und das Abgleichen von Kreditkarten kosteten uns sechs Tage pro Monat. Jetzt habe ich das in einem halben Tag erledigt. Soldo spart uns Zeit! Es ist unglaublich flexibel und macht mir das Leben viel einfacher.”

Sandra Curran
Einkaufskoordinatorin bei Making Space

Die aufladbare Kreditkarte für Firmen

Bei der Anschaffung einer Mitarbeiter Kreditkarte haben Sie verschiedene Möglichkeiten: eine traditionelle Business Kreditkarte, eine Charge Card oder eine Prepaid Karte. Wo liegen die Vorteile einer Prepaid-Karte?

Verwalten Sie die Ausgaben für Prepaid-Karten

Befähigen Sie die Mitarbeiter, verantwortungsbewusst Ausgaben zu tätigen; legen Sie Budgets fest und verfolgen Sie die Ausgaben in Echtzeit und von jedem Ort aus.

Erfassen Sie Einnahmen und Mehrwertsteuer an der Kasse

Fordern Sie Ihre Mitarbeiter auf, Quittungen zu fotografieren und Mehrwertsteuer, Kategorien und mehr auf der mobilen Soldo-App hinzuzufügen.

Unkomplizierte Buchführung

Verfolgen Sie die Daten in Echtzeit auf dem Desktop und mobil; übertragen Sie die Daten automatisch in Ihre Buchhaltungssysteme.

Lassen Sie uns den richtigen Plan für Prepaid-Karten für Sie finden

Wählen Sie einen Plan aus, der zum Ausgabeverhalten Ihres Unternehmens passt. Sie können Ihre Anfrage in nur wenigen Minuten,
absenden und innerhalb eines Arbeitstages loslegen sowie jederzeit kündigen.

Lock Bank-level security – Sicherheit auf Bankniveau
– CBI-reguliert und PCI-konform