Prepaid Kreditkarte für Firmen: Kostenkontrolle und Flexibilität

Firmenkreditkarten können manchmal riskant sein: Transaktionen können nicht in Echtzeit verfolgt werden, und die Abrechnung erfolgt in der Regel nur einmal im Monat. Unvorhergesehene Ausgaben und Verwaltungsarbeit sind unvermeidlich. Die Lösung für das gesamte Team: eine Prepaid-Kreditkarte für Firmen und deren Mitarbeiter, die absolute Kostenkontrolle und hohe Flexibilität ermöglicht.


Jetzt loslegen

Die richtige Kreditkarte für Firmen: klassisch, charge oder prepaid?

Bei der Anschaffung einer Firmenkreditkarte haben Sie verschiedene Möglichkeiten: eine traditionelle Business Kreditkarte, eine Charge Card oder eine Prepaid Karte. Wo liegen die Vorteile einer Prepaid-Kreditkarte für Firmen?

Verwalten Sie die Ausgaben für Prepaid-Karten

Verwalten Sie die Ausgaben für Prepaid-Karten

Befähigen Sie die Mitarbeiter, verantwortungsbewusst Ausgaben zu tätigen; legen Sie Budgets fest und verfolgen Sie die Ausgaben in Echtzeit und von jedem Ort aus.

Unkomplizierte Buchführung

Erfassen Sie Einnahmen und Mehrwertsteuer

So können Ihre Mitarbeiter einfach Quittungen fotografieren und Mehrwertsteuer, Kategorien und mehr auf der mobilen Soldo-App hinzuzufügen.

Erfassen Sie Einnahmen und Mehrwertsteuer an der Kasse

Unkomplizierte Buchführung

Verfolgen Sie die Daten in Echtzeit auf dem Desktop und mobil; übertragen Sie die Daten automatisch in Ihre Buchhaltungssysteme.

Mit einer Prepaid Kreditkarte für Firmen versteckte Kosten und Verwaltungsaufwand vermeiden

 

Firmen Kreditkarte für Mitarbeiter: flexibel bitte!

Versteckte Kosten: Ist die Einzahlung auf die Geschäftskreditkarte kostenfrei? Werden Transaktionen im Inland ohne Gebühren abgefertigt? Wie hoch sind die Kosten für Auslandstransaktionen? Soldo Prepaid Kreditkarten für Firmen bergen kaum zusätzliche Gebühren – die Einzahlung ist unlimitiert kostenfrei ebenso wie Zahlungen im Inland, für Auslandtransaktionen wird lediglich eine Wechselkursgebühr von 1% angerechnet.

Unkomplizierte Verwaltung: Wie lassen sich Einzahlungen und Ausgaben bei einer Prepaid Kreditkarte verfolgen? Wie kompliziert ist die Verwaltung? Technologisch sollten Geschäftskreditkarten auf neuestem Stand sein – wie die Mastercard® Prepaid von Soldo. Nutzer können ihre Transaktionen bequem und zeitnah über eine mobile App einspeisen, während das Unternehmen diese in Echtzeit verfolgen kann. Verwaltungsaufwand ade – zumal sich die Ausgaben dann auch ganz leicht in die Buchhaltungssoftware der Firma einspeisen lassen. Das spart nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch Kosten in Ihrer Finanzabteilung.

Lassen Sie das Chaos hinter sich: Behalten Sie den Überblick über Ausgaben auf dem Firmenkonto. Soldo verschafft Ihnen dank eines benutzerfreundlichen Echtzeit-Dashboards für die Prepaid Kreditkarte für Firmen, umfassenden Überblick über die Kosten in Ihrem Unternehmen. Jederzeit und von überall.

Firmen Kreditkarte für Mitarbeiter: aber bitte ohne Risiko!

Neugründer wie auch etablierte Geschäftskunden, die mit ihren Bankgeschäften zu einer anderen Institution wechseln, stellen sich die Frage, wie Sie Mitarbeitern eine verantwortungsvolle Möglichkeit zur Ausgabenverwaltung geben können. Nötig sind elektronische Zahlungsmittel, die diesen ein gewisses Maß an Autonomie und Flexibilität ermöglichen. Gleichzeitig sollen diese aber kontrollieren können, welche Ausgaben in welcher Höhe getätigt werden. Eine klassische Kreditkarte wird nur einmal im Monat abgerechnet. Trotzdem ist erforderlich, dass für diesen Zeitraum sämtliche Quittungen zur Ausgabenprüfung gesammelt und aufgehoben werden. Die Verschuldungsgefahr bleibt relativ gering, da die Karten jeden Monat komplett abgerechnet werden.

Moderner und beliebter sind Charge Cards

Moderner und beliebter sind Charge Cards. Relevant ist hier die Frage nach der Verschuldungsgefahr. Bei diesen Karten muss nur einen Teilbetrag im Monat gezahlt werden. Unternehmen müssen sich zudem gut überlegen, welche Mitarbeiter eine Charge-Karte erhalten und mit welchen Kreditkartenlimits diese eingerichtet werden. Ganz anders sieht es mit einer Prepaid Kreditkarte für Firmen aus, die absolut sicher ist, keine Verschuldung ermöglicht und mit der zudem Geschäftsausgaben in Realzeit verfolgt werden können. Die Prepaid Business Mastercard® von Soldo kann bedenkenlos fürs ganze Team genutzt werden. Hierbei können für jede einzelne Karte verschiedene benutzerdefinierte Regeln und individuelle Verfügungsrahmen festgelegt werden. Mit der Mastercard® Prepaid kaufen Mitarbeiter also komplett autonom und flexibel ein.

Wann sollte ich ein Geschäftskonto eröffnen?

Am besten vom ersten Tag der Unternehmensgründung an, ganz gleich, ob es sich um ein Start-Up handelt, ob Sie Einzelunternehmer sind oder Mitarbeiter beschäftigen. Von Anfang an fallen Ausgaben an, die Sie nicht mit Ihren privaten Ausgaben vermischen möchten. Ein separates Geschäftskonto verringert finanzielles Risiko und schafft Transparenz sowie Übersichtlichkeit bei Ihren Einnahmen und Ausgaben. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn weitere Mitarbeiter Zugriff auf die Finanzen der Firma benötigen und Transaktionen abschließen müssen. Hier kann die gleichzeitige Anschaffung von Prepaid Firmenkreditkarten ratsam sein, die sowohl vermeiden, dass Ihre Angestellten Spesen vorstrecken müssen, gleichzeitig aber das Unternehmen vor ungeplanten Ausgaben schützen. Die Prepaid-Mastercard®-Karten von Soldo lassen sich in Echtzeit verwalten – auf Seiten der Nutzer per mobile App,in der ganz bequem Quittungen per Foto eingespeist sowie Mehrwertsteuern ermittelt und Ausgaben kategorisiert werden können. Auf Unternehmensseite lassen sich die Transaktionen in Echtzeit über ein benutzerfreundliche Web-Konsole verfolgen – Sie haben somit stets Überblick über Ihre Finanzen.

Welche Bank eignet sich für Kleinunternehmer als Geschäftskonto?

Hier sollten Sie zunächst entscheiden, ob Sie eine Filial-, Direkt- oder Online-Bank bevorzugen, und dies hängt ganz von Ihrem persönlichen Bedarf ab. Wollen Sie oftmals Bargeld einzahlen und abheben oder wünschen Sie sich einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort, empfiehlt sich eine Filialbank. Auch wenn es absehbar ist, dass Sie zur Erhöhung Ihres Kontokorrentrahmens mit der Bank verhandeln müssen, ist dies oftmals leichter mit einem Kundenbetreuer in der Filiale. Nutzen Sie jedoch in erster Linie Online Banking zum Verwalten Ihrer Einnahmen und Ausgaben oder sind Sie viel auf Reisen und wünschen Sie einen unkomplizierten Kundenservice übers Internet oder Telefon, mag eine Direkt- oder Online-Bank mit vergleichsweise sehr niedrigen Gebühren absolut ausreichend sein. Finanzierungslösungen sind hier in der Regel jedoch oftmals schwieriger und limitiert.

Zu den wichtigsten Filialbanken für Geschäftskonten gehören in Deutschland Commerzbank, Deutsche Bank, Hypovereinsbank, Sparkasse, Postbank und Targobank. Zu den größten Direktbanken gehören die DKB, Deutsche Skatbank, Ethikbank, GLS, Grenke Bank, Netbank und Triodos Bank. Moderner sind die sogenannten Fintechs für digitales Banking, wie beispielsweise fidor Bank, bunq, N26 oder Kontist.

Was muss ich beim Einrichten eines Geschäftsbankkontos beachten?

Auf der Hand liegt, dass Sie niemals ein persönliches Girokonto für geschäftliche Zwecke nutzen sollten, auch wenn Sie Einzelunternehmer oder freiberuflich tätig sind. Ausgaben werden zu schnell übersichtlich und Sie sind auf diese Weise nicht in der Lage alle steuerlichen Vorteile zu nutzen. Zudem bereiten Sie Ihrem Steuerberater, der die beruflichen von den privaten Ausgaben trennen muss, mehr Arbeit – was Ihnen wiederum weitere Kosten verursacht.

Nehmen Sie sich zudem Zeit und informieren Sie sich über alle Details, bevor Sie eine Entscheidung treffen – und zwar nicht nur per Internet-Recherche. Besuchen Sie die Bank – Geschäftskonto ist nicht gleich Privatkonto und die meisten Institutionen bieten einen persönlichen Beratungsservice für Firmenkunden.

Erkundigen Sie sich zudem nach alle anfallenden Gebühren – ist das Geschäftsgirokonto kostenlos, gilt das nicht zwingend für die damit verbundenen Kreditkarten. Müssen diese zudem monatlich abbezahlt werden oder handelt es sich um Charge-Cards, bei denen nur ein bestimmter Mindestbetrag gezahlt werden muss, und wie hoch sind in diesem Fall die Zinsen? Ist eine Firmenkreditkarte über ihre Bank die beste Alternative oder macht womöglich eine Prepaid-Kreditkarte am meisten Sinn? Bei den Prepaid-Mastercard®-Karten von Soldo sind Einzahlungen auf die Karte wie auch Inland-Transaktionen kostenfrei, im Ausland fällt lediglich eine Wechselkursgebühr von 1% an.

Auch die Frage, wer im Unternehmen Zeichnungsbefugnis besitzt, ist eine wichtige. Wer darf Zahlungen autorisieren und Schecks unterschreiben? Mitarbeitern Zugriff auf das Geschäftsgirokonto und damit die gesamten Geldmittel zu gewähren, kann eine riskante Entscheidung sein. Auch hier empfiehlt sich die Prepaid Kreditkarten von Soldo, die von mehreren Mitarbeiter genutzt werden können, jedoch die Finanzen des Unternehmens und getätigte Ausgaben unter Kontrolle behalten.

Wie überweise ich Geld auf eine Prepaid Kreditkarte?

Auf eine Prepaid Kreditkarte Geld zu überweisen ist spielend leicht: die Transaktion erfolgt ganz einfach von Ihrem Geschäftskonto auf die Prepaid Karte, je nach festgelegten, benutzerdefinierten Regeln, denn nicht jeder Mitarbeiter braucht den gleichen Betrag zur Verfügung gestellt oder ist zu den gleichen Ausgaben autorisiert. Werden auf einmal zusätzliche Geldmittel benötigt, ist dies ebenfalls kein Problem – Einzahlungen auf die der Mastercard® von Soldo sind unbegrenzt und stets kostenfrei. So können bestimmte Beträge in Sekundenschnelle und rund um die Uhr per nutzerfreundlicher Web-Konsole auf die Karten überwiesen werden. Generell ist zu beachten, dass sich eine Prepaid-Karte nicht automatisch auflädt, sondern die Transaktionen manuell gesteuert werden können. Zudem müssen Sie natürlich gewährleisten, dass genug Guthaben auf dem Girokonto ist, von dem aus Sie Geld auf die Prepaid Kreditkarte überweisen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Prepaid-Kreditkarte und einer Debitkarte?

Eine Debitkarte ist in der Regel direkt mit einem Girokonto verbunden, und ausgehende Transaktionen werden direkt von diesem Konto abgebucht. Dies wiederum bedeutet für Firmen, dass der jeweilige Nutzer Zugang zu den Gelmitteln auf dem Geschäftskonto besitzt. Debitkarten verhindern zwar anders als Kreditkarten das unerwartete Anfallen von Schulden, zudem können Ausgaben sofort und nicht erst am Monatsende bemerkt werden. Dennoch fühlen sich Unternehmen oftmals unsicher das gesamte Team mit Debitkarten auszustatten.

Eine Prepaid Kreditkarte für Firmen von Soldo hingegen ist absolut risikofrei und gewährt nur Zugang auf die Geldmittel, die auf die entsprechende Karte eingezahlt wurden. Sie besitzen somit komplette Kontrolle über Ausgaben. Den Mitarbeitern wird das Auslegen von Spesen erspart, sie haben Autonomie bei ihren Ausgaben und der Verwaltungsaufwand in der Buchhaltung wird auf ein Minimum reduziert. Zudem fallen weder Zinsen noch andere unerwartete Gebühren an. Anders als Geschäftskreditkarten im klassischen Sinn ist klar, wieviel Geld im Monat ausgegeben wird, anstatt am Monatsende bemerken zu müssen welche Ausgaben getätigt wurden. Dies macht Sinn vor allem für Neugründer und kleinere Unternehmen mit begrenzter Liquidität, aber auch für größere Firmen, die zahlreiche Mitarbeiter mit Kreditkarten ausstatten müssen.

Für welche Unternehmen lohnt sich eine Prepaid-Kreditkarte?

Gerade neue Unternehmen, die schnell eine Lösung brauchen, womöglich aber eine Schufa-Prüfung vermeiden wollen, können Ihre Mitarbeiter im Handumdrehen mit einer Prepaid Kreditkarte ausstatten, um Transaktionen zu vereinfachen. Vor allem, wenn Geschäftsreisen anstehen, vermeiden Kreditkarten, dass Spesen ausgelegt werden müssen. Gleichzeitig verhindern Prepaid-Karten jedoch, dass unerwartet Ausgaben getätigt werden oder Schuldenlast entsteht. Auch etablierte Organisationen und Firmen mit vielen Mitarbeitern profitieren vom Prepaid-Geschäft, zumal Einzahlungen auf die Karte benutzerdefiniert und individuell gesteuert werden können, denn nicht jeder braucht das gleiche Kartenlimit. Dank der einfachen Verwaltung der Firmen Prepaid Kreditkarte für Mitarbeiter von Soldo über mobile App und Web-Konsole reduziert sich zudem der Aufwand in der Buchhaltung, was wiederum Kosten spart.

Klügere Geschäftsausgaben beginnen hier

Melden Sie sich in nur fünf Minuten bei Soldo an und übernehmen Sie die Kontrolle über die Ausgaben Ihres Unternehmens.

Vor Soldo war die Verwaltung von Geldmitteln im Büro schwierig. Eines unserer Ziele besteht in der Schaffung eines bargeldlosen Büros – und Soldo ermöglicht es uns, dies so effizient wie möglich umzusetzen.
Mit Soldo haben Sie die Kontrolle, da man die Karten aufladen kann und somit weiß, was man in den kommenden Monaten zu bezahlen hat

 Nigel Oanea-Cram, Business Manager bei Emmaus

Prepaid-Mastercard®-Karten

Bestellen Sie mit nur wenigen Klicks Plastikkarten oder virtuelle Karten für jeden Mitarbeiter, jede Abteilung oder jeden Standort.

Integrierte Budgets und Regeln

Integrierte Budgets und Regeln

Definieren Sie benutzerdefinierte Regeln, die für jede einzelne Karte bestimmen, über welchen Betrag verfügt werden kann und wo.

Web-Konsole und mobile App

Keine Gebühr für Einzahlungen

Integration der Buchhaltung

Integration der Buchhaltung

Exportieren und importieren Sie Transaktionsdaten in Ihre Buchhaltungssoftware.

Kostenlose und unbegrenzte Transaktionen

Bei Mastercard®-Karten von Soldo fallen für inländische Transaktionen keine Gebühren an und unsere Wechselkursgebühr beläuft sich auf nur 1 %.

Individuelle Unterstützung

Sie benötigen Hilfe? Unser freundliches Kundenservice-Team steht Ihnen jederzeit zur Verfügung.