Business

Was sind die größten finanziellen Risiken für Unternehmen?

17 Januar 2022   |   13 Minute lesen
Die groessten finanziellen Risiken
Die groessten finanziellen Risiken

Da es unmöglich ist, die Entwicklung an den Finanzmärkten genau vorherzusagen, ist das Risikomanagement ein entscheidender Aspekt langfristiger Planung eines jeden Unternehmens. Unternehmen müssen versuchen, potenzielle Risiken zu antizipieren, indem sie strategisch auf unerwünschte Ereignisse reagieren.

Im Folgenden haben wir finanzielle Risiken auf sechs verschiedene Arten kategorisiert und erörtert. Dies sind Kreditrisiko, Marktrisiko, Operationelles Risiko, Liquiditätsrisiko, Rechtsrisiko und Aktienrisiko.

Kreditrisiko

Manchmal auch als Ausfallrisiko bezeichnet, entsteht durch die Aufnahme eines Kredits. Dies ist etwas, das fast jedes Unternehmen irgendwann tun muss, sei es, um die Gründungskosten zu finanzieren oder vielleicht das Geschäft zu erweitern und im Wachstum zu unterstützen. Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie ihre Rückzahlungen leisten können, denn die Nichteinhaltung der Kreditbedingungen kann empfindliche Strafen nach sich ziehen.

Kreditrisiko bezieht sich jedoch auch darauf, dass Kunden ihre Waren oder Dienstleistungen nicht bezahlen können.

Die meisten Unternehmen müssen ihren Kunden irgendwann Kredite gewähren, was mit besonderen Tücken verbunden ist. Kunden, die mit ihren Zahlungen in Verzug geraten, lösen einen Dominoeffekt aus, der weit über den Zeit- und Kostenaufwand zum Eintreiben von Forderungen hinausgeht.

Auf mögliche Investoren oder Aktionäre kann sich das Kreditrisiko nachteilig durch Belastung mit hohen Zins- oder Darlehenszahlungen auswirken. Inkassokosten verstärken diesen Effekt nur.

Marktrisiko

Mit dem Aufkommen des Internets hat sich die Arbeitsweise eines Unternehmens fast bis zur Unkenntlichkeit verändert. Da immer mehr Verbraucher online gehen, um Produkte und Dienstleistungen zu beziehen, bricht das Geschäft stationärer Händler spürbar ein – ein perfektes Beispiel für das Marktrisiko. Ein Absatzmarkt unterliegt sich ändernden Bedingungen, und dies kann seine Rentabilität beeinträchtigen.

Beispielsweise waren Unternehmen, die sich im Vorfeld auf den technologischen Fortschritt vorbereitet haben, sogenannte „Early Adopters“, während der Online-Evolution erfolgreich und sind gewachsen. Aber Unternehmen, die es versäumt haben, sich im Vorfeld auf das veränderte Kaufverhalten der Verbraucher einzustellen, haben Mühe, sich über Wasser zu halten.

Operationelles Risiko

Das operationelle Risiko bezieht sich auf die Gefahren, denen man beim täglichen Management eines Unternehmens ausgesetzt ist. Der Begriff umfasst ein breites Spektrum potenzieller Risikofaktoren, darunter rechtliche Probleme, Personalfragen und ineffektives Management. Auch der Ausfall technischer Anlagen kann Auswirkungen auf die Finanzen eines Unternehmens haben, daher ist es wichtig, für alle Eventualitäten zu planen.

Im Allgemeinen besteht das operationelle Risiko aus zwei getrennten Kategorien: dem Modellrisiko und dem Betrugsrisiko. Das Modellrisiko umfasst die Wachstums- und Marketingpläne des Unternehmens, die sorgfältig durchdacht werden müssen, um nicht in einer finanziellen Katastrophe zu münden. Das Betrugsrisiko bezieht sich, wie der Name schon sagt, auf jedes betrügerische oder inkompetente wirtschaftliche Verhalten innerhalb einer Organisation, das sich auf ihre Integrität auswirkt.

Liquiditätsrisiko

Um Liquiditätsrisiken zu vermeiden, ist ein solides Cashflow-Management unerlässlich. Der Begriff bezieht sich auf das Risikoniveau, das damit verbunden ist, sicherzustellen, dass Unternehmensvermögen schnell in verfügbare Barmittel umgewandelt werden kann. Dies gilt insbesondere für Saisongeschäfte, die in mageren Zeiten regelmäßig Absatzeinbrüchen ausgesetzt sind.

Wenn ein Unternehmen nicht in der Lage ist, seine Mitarbeiter zu bezahlen oder seine Lagerbestände aufzustocken, kann dies sehr schnell zu erheblichen Problemen führen. In extremen Fällen kann dies zur Schließung eines ansonsten lebensfähigen Unternehmens führen, was die Notwendigkeit verstärkt, den Cashflow genau im Auge zu behalten.

Häufig wird das Liquiditätsrisiko weiter in zwei separate Gruppen unterteilt. Das Liquiditätsrisiko entsteht entweder durch eine unzureichende Anzahl von Käufern oder eine unzureichende Anzahl von Verkäufern. Es bezieht sich aber auch auf das Risiko, das mit dem Kauf eines Vermögenswerts verbunden ist, der einen geringen oder keinen Wiederverkaufswert hat. Andererseits betrifft das Liquiditätsrisiko der Finanzierung die täglichen Cashflow-Operationen des Unternehmens.

Rechtliches Risiko

Rechtsangelegenheiten erfordern die Unterstützung durch ausgebildete Rechtsanwälte, was mit entsprechenden Kosten verbunden ist. Das Rechtsrisiko für ein Unternehmen bezieht sich auf alle finanziellen Verluste, die durch Gerichtsverfahren entstehen.

Aktienrisiko

Das Aktienrisiko bezieht sich auf das Risikoniveau, das Unternehmen betrifft, die an der Börse handeln. Ein volatiler Markt kann es einem Unternehmen fast unmöglich machen, die von ihm gehaltenen Aktienwerte genau zu bewerten. Insbesondere ein fallender Markt kann für ein Unternehmen, das nicht das erforderliche Maß an Finanzplanung durchgeführt hat, eine Katastrophe bedeuten.

Einige Risiken mögen zwar außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, doch sollten Sie bei der Eröffnung eines Bankkontos für ein Unternehmen sicherstellen, dass die von Ihnen gewählte Bank ein hohes Maß an Deckung und Unterstützung für bestimmte finanzielle Risiken bietet.

Weitere Informationen zur Ausgabenverwaltung erhalten Sie gerne von unserem Team.

Weitere Blogs