Business

Was sind die Vorteile von Finanzplanung in Unternehmen?

4 Januar 2022   |   13 Minute lesen
make mileage claims easier with Soldo fuel cards
make mileage claims easier with Soldo fuel cards

Erste Schritte bei der Finanzplanung

Wenn Sie der Inhaber oder die Inhaberin eines Unternehmens sind und Ihr Unternehmen zukunftssicher machen möchten, ist Ihnen der Begriff „Finanzplanung“ sicher schon einmal begegnet. Doch was genau bedeutet dieser relativ vage Begriff? Und wie erstellen Sie einen Finanzplan für Ihr Unternehmen? In diesem Artikel schlüsseln wir die Finanzplanung für Unternehmen detailliert auf und stellen die beste Vorgehensweise vor.

Was ist unter Finanzplanung zu verstehen?

In ihrer grundlegendsten Definition beinhaltet die Finanzplanung die Verwendung der Ihnen vorliegenden Daten, um vernünftige Prognosen und Pläne zur finanziellen Zukunft Ihres Unternehmens zu erstellen.

Die Finanzplanung ist gewissermaßen das Gegenstück der Buchhaltung. Bei der Buchhaltung geht es um die Analyse dessen, was zuvor ausgegeben wurde. Bei der Planung werden finanzielle Ziele festgelegt und Vorhersagen über den künftigen Cashflow getroffen. Aus diesem Grund basiert die Planung weniger auf Zahlen als die Buchhaltung.

Natürlich sind diese Zahlen nicht aus der Luft gegriffen. Es handelt sich vielmehr um fundierte Schätzungen.
Ein Finanzplan ist das praktische Fundament, auf dem Ihr Businessplan basiert. Auch wenn die übergreifenden Strategien und Erwartungen an das Geschäft noch so gut klingen – wenn sie nicht von Zahlen untermauert werden, haben sie nicht viel zu bedeuten.

Wenn Sie einen Finanzplan erstellen, sollten Sie Ihre Ziele und Meilensteine genau festlegen, damit Sie von dort ausgehend die Investitionen und Ausgaben analysieren können, die zu deren Erreichung erforderlich sind.
Dies ist besonders wichtig, wenn Sie nach externer Finanzierung suchen, sei es ein Kredit von einer Bank oder eine finanzielle Unterstützung durch eine Einzelperson wie einen Business Angel oder Angel Investor. Wenn Kreditgeber sehen, dass Sie einen fundierten und realistischen Finanzplan haben, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie Geld in Ihr Unternehmen investieren.

Ein Finanzplan ist jedoch kein einzelnes unabänderliches Dokument, das Ihre Geschäftsentscheidungen für immer leiten wird, sondern besteht vielmehr aus einer Reihe variabler Prognosen, die kontinuierlich überdacht und bei Bedarf angepasst werden sollten, wenn sich Ihre Ziele oder Gewinne ändern. Gerade in unsicheren Zeiten kann es notwendig sein, Prognosen noch öfter anzupassen.

Was sollte in einem Finanzplan stehen?

Wenn Sie bisher keinen Finanzplan erstellt haben, ist das kein Grund zur Sorge. Doch wenn Ihr Unternehmen noch keinen Finanzplan hat, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um ihn zu erstellen.

Wenn Sie einen Finanzplan aufstellen, müssen Sie vor allem sicherstellen, dass Ihre Prognosen realistisch sind. Einen Plan zu erstellen, der künftige Gewinne aufbläht oder verschleiert, mag zwar kurzfristig attraktiv erscheinen, doch wenn diese Vorhersagen nie eintreffen, erweisen Sie sich damit letztendlich einen Bärendienst. Stellen Sie also immer sicher, dass Ihre Prognosen weder zu niedrig noch zu hoch sind.
Was sollte ein Finanzplan enthalten? Es gibt eine Reihe von gemeinsamen Funktionen, auf die wir im Folgenden einzeln eingehen werden.

Gewinn- und Verlustrechnung

Dies ist ein wichtiger Bestandteil eines Finanzplans, der Ihre künftige Rentabilität analysiert. Der Abschnitt ist hauptsächlich in drei Kategorien unterteilt: Umsatz, die Kosten der verkauften Waren (auch bekannt als COGS, eine Zahl, die Material und/oder Arbeit abdeckt, die in Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung einfließen) und die Bruttomarge, die den Umsatz abzüglich der COGS darstellt.

Cashflow

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Ihr Unternehmen erst kürzlich gegründet haben, da die ersten Monate eines neuen Unternehmens sehr turbulent sein können und es wichtig ist, die Einnahmen und Ausgaben im Auge zu behalten. Der Cashflow-Bereich kann sowohl fixe als auch variable Kosten enthalten. Finanzpläne decken normalerweise einen Zeitraum von drei Jahren ab. Wenn Sie und Ihr Team also eine realistische Prognose über Ihren Cashflow in dieser Zeit abgeben, wird dies das Wachstum Ihres Unternehmens fördern.

Wer sein Geld genau im Blick behalten möchte, dem bieten die Prepaid-Kreditkarten für Unternehmen von Soldo und die dazugehörige intuitive App eine Cashflow-Analyse in Echtzeit. Diese Daten können Ihnen helfen, Ihren Finanzplan anzupassen, wenn sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt.

Verkaufsprognosen

Vorkaufsprognosen sagen vorher, welche Umsatzsteigerungen Ihr wachsendes Unternehmen erzielen wird. Es ist empfehlenswert, mehrere Pläne auf der Grundlage unterschiedlicher Wachstumsstufen zu erstellen, damit Sie auch dann eine Option haben, wenn Ihr Umsatz nicht in der gewünschten Geschwindigkeit wächst.

Notfallplanung

Wie bei allen anderen Dingen im Leben auch lässt sich nie genau vorhersagen, was wirklich geschehen wird. Es hat sich jedoch als empfehlenswert erwiesen, und zwar für Sie selbst, aber auch für potenzielle Investoren, einen Blick auf mögliche Probleme zu werfen, mit denen Ihr Unternehmen konfrontiert sein könnte, und wie Sie diese angehen würden.

Break-Even-Analyse

Sie sollten sich überlegen, wann Ihr Unternehmen in den nächsten drei Jahren den Break-Even-Point erreichen wird. Da Anleger letztendlich von ihren Beiträgen profitieren möchten, möchten sie wissen, wann sich ihr Einsatz auszahlen wird. Bei vielen Unternehmen wird es eine Weile dauern, bis die Einnahmen die Ausgaben überschreiten, aber das ist normal. Wenn es jedoch so aussieht, als würde Ihr Unternehmen langfristig Geld verlieren, sollten Sie Ihre Preisgestaltung oder Ihre Strategien überdenken.

Teamstruktur

Nicht jeder Finanzplan enthält diesen Abschnitt, er könnte für Ihr Unternehmen jedoch von Vorteil sein. Eine Teamstruktur umfasst eine Aufschlüsselung aller Personen, die nötig sind, damit Ihr Unternehmen seine Ziele erreicht.

Finanzplanung für Kleinunternehmer

Wir haben bereits den Punkt angesprochen, dass Finanzpläne vorteilhaft sind, wenn es darum geht, Investoren zu überzeugen. Doch natürlich muss der Plan auch für Sie von Vorteil sein. Bei der Finanzplanung für ein Unternehmen jeglicher Größe sind einige Dinge zu beachten.

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Sie über ein für Sie geeignetes Geschäftskonto verfügen. Es gibt eine riesige Auswahl an Paketen, aber einige Banken bieten bessere Angebote als andere. Sie sollten sich daher Zeit nehmen und recherchieren, welches Angebot Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Sobald Sie sich für eine Bank entschieden haben, empfiehlt es sich, umfassende Ausgabenrichtlinien zu erstellen, damit Sie und Ihre Mitarbeiter auf dem gleichen Stand sind und die Ausgaben nicht in die Höhe schnellen. Wenn Sie immer noch veraltete Zahlungsmethoden für Ausgaben (z. B. eine Portokasse) verwenden, ist es möglicherweise an der Zeit, auf ein anderes System wie Prepaid-Karten umzusteigen, damit Sie Ihren Finanzplan leichter einhalten können.

Darüber hinaus sollten Sie einen Finanzberater auswählen, der sich auf Finanzplanung spezialisiert hat. Das ist eine der besten Entscheidungen, die Sie treffen können. Ein solcher Berater wirkt sich nicht nur steuerlich vorteilhaft aus, sondern unterstützt Sie auch dabei, geschäftliche und private Finanzen zu trennen, Pläne für die Zukunft zu erstellen und Ihr Vermögen und Ihre Investitionen gut zu verwalten und zu diversifizieren, während Sie sich weiterhin auf das Wachstum Ihres Unternehmens konzentrieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der zu beachten ist: Sie müssen sich ein Gehalt zahlen. Als Inhaber Ihres eigenen Unternehmens entscheiden Sie selbstverständlich über diesen Betrag. Dieses Gehalt muss nicht hoch sein, wenn in den frühen Wachstumsphasen Geschäftskapital verwendet wird. Viele Kleinunternehmer zahlen sich gerade so viel, dass sie unter der Sozialversicherungsgrenze bleiben, sodass ihr Gehalt steuerfrei ist.

Was bei der Erstellung eines Finanzplans noch zu beachten ist

Wenn Sie einen Finanzplan erstellen, sollten Sie je nach Ihren Lebensumständen einige zusätzliche Faktoren berücksichtigen.

Vielleicht möchten Sie anfangen, über den Ruhestand oder die Betriebsübergabe nachzudenken. Viele Unternehmer träumen davon, dass der Verkauf ihres Unternehmens ausreicht, um ihre Rentenjahre zu finanzieren, aber ganz sicher ist das nie. Ein Finanzierungsplan für Ihr Unternehmen kann helfen, dieses Ziel zu erreichen, aber es ist wichtig, auch ein bescheideneres Ergebnis zu antizipieren und gegebenenfalls abzufedern. Das regelmäßige Ansparen von Altersguthaben sollte Bestandteil der Finanzplanung sein.

Wenn Sie planen, dass das Unternehmen nach Ihrer Pensionierung fortbestehen soll, ist eine gute Ausstiegsstrategie erforderlich, um einen reibungslosen Führungswechsel zu gewährleisten. Mit einem mit Bedacht gewählten Nachfolger kann die Zeit dann damit verbracht werden, den Ruhestand zu genießen und gleichzeitig die Aufsicht, den strategischen Input und ein ausreichendes Einkommen zu behalten.

Zuletzt sollten Sie sich mit einer unerfreulichen Möglichkeit auseinandersetzen, nämlich dem möglichen Scheitern Ihres Unternehmens. Obwohl Ihr Finanzplan die Rentabilität Ihres Unternehmens belegen sollte, können viele unvorhergesehene Probleme dazu führen, dass ein Unternehmen scheitert. Überlegen Sie sich eine persönliche Vorgehensweise für den Fall, dass Ihr Unternehmen nicht überlebensfähig ist.

Vorteile der Finanzplanung

Die Vorteile der Finanzplanung sind zahlreich. Ein gut ausgearbeiteter Plan zeigt den Anlegern nicht nur, dass Sie Ihr Unternehmen ernst nehmen und wissen, wovon Sie sprechen, sondern gibt Ihnen als Geschäftsinhaber auch Orientierung.

Es bedeutet, dass Sie Ziele festlegen und Methoden entwickeln können, um diese zu erreichen. Zudem gibt ein Plan Ihnen und allen, mit denen Sie den Plan teilen, klare Ziele vor. Auf diese Weise sind alle auf dem gleichen Stand und arbeiten auf das gleiche Ziel hin.

Wenn Sie Ihren Plan darüber hinaus etwa einmal pro Monat durchgehen und überarbeiten, erhalten Sie ein konsistentes Bild Ihrer sich ändernden finanziellen Umstände und gewinnen insgesamt größere Sicherheit, was die Position Ihres Unternehmens angeht. Anhand dieser Informationen können Sie Änderungen vornehmen, z. B. bei der Verwaltung Ihrer Ausgaben oder Ihres eigenen Gehalts.

Doch unabhängig davon, in welcher Phase der unternehmerischen Reise Sie sich befinden: Sich die Zeit zu nehmen, einen detaillierten Finanzplan zu erstellen, kann Ihnen nur helfen, wenn Sie wachsen und expandieren wollen.

Warum Soldo der perfekte Partner ist

Wie bereits erwähnt, sollten Finanzpläne keine einfache Extrapolation Ihrer aktuellen Ausgaben sein, sondern vielmehr zukünftige Investitionen, Wachstum und Hindernisse vorsehen. Ihre aktuellen Finanzdaten können jedoch sicherlich einen Einblick in den Cashflow geben, und wenn sich Ihr Plan mit Ihrem Unternehmen weiterentwickelt, können diese Ausgabendaten von unschätzbarem Wert sein.

Soldo ist eine umfassende Ausgabenlösung, die es Ihnen ermöglicht, einen ausgesprochen detaillierten Blick auf Ihre geschäftlichen Ausgaben zu werfen. Wir bieten ein System von Prepaid-Karten, die sich mit einer mobilen oder Desktop-App zur vollständigen Kontrolle von Unternehmensausgaben verbinden. Sobald ein Mitarbeiter mit einer dieser Karten einen Einkauf tätigt, macht er einfach ein Foto des Kassenbons, lädt es auf Soldo hoch und alle Transaktionsinformationen sind für Sie von überall einsehbar.

Sie haben die Möglichkeit, Einzelpersonen, Teams, Abteilungen oder sogar Fahrzeugen Karten zuzuweisen. Auf diese Weise können Sie die Ausgaben in Kategorien aufteilen, die für Ihr Unternehmen am sinnvollsten sind. Da es sich um Prepaid-Karten handelt, besteht keine Gefahr, zu viel Geld auszugeben oder von den Zahlen Ihres Finanzplans abzuweichen.

Mit Soldo können Sie sich von der papiergestützten Berichterstattung und von der Aufbewahrung physischer Belege verabschieden. Dies bedeutet, dass die Berichterstellung automatisiert wird und Sie viel Zeit sparen, die Sie dem Wachstum Ihres Unternehmens widmen können.

Noch besser: Sobald Sie bereit sind, einen Abgleich durchzuführen, bedeutet die nahtlose Integration von Soldo mit Buchhaltungssoftware wie DATEV, QuickBooks, NetSuite, Xero und Sage, dass Sie Ausgabendaten mit nur wenigen Klicks versenden können.

Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen gerade erst am Anfang steht oder bereits einige Finanzdaten vorhanden sind, ist es immer eine gute Idee, einen Finanzplan zu erstellen. Soldo kann diesen Prozess mit unserem intelligenten Prepaid-System vereinfachen.

Weitere Blogs